Startseite
Kleines Bücherzimmer Bücher & Rezensionen
TOP-Bücher
Autoreninterviews
Bücher-Charts
Klassische Autoren
und ihre Werke
Schreibfeder - Gedichte
& Kurzgeschichten
Märchen & Sagen
Lexikon
Zitate
Banner
    
   
   
   
Hakan Nesser
 
 
 
Seanan McGuire
Winterfluch - October Daye 01
 
Original: Rosemary & Rue
Verlag: Egmont Lyx
Format: Taschenbuch, 352 S.
ET: 01 / 2010
Preis: 12,95 €
ISBN: 9783802582882
Kaufen bei:  bei Amazon.de kaufen

Klapptext:
Die Welt der Feen und Elfen ist nie gänzlich verschwunden, sondern besteht im Geheimen neben der Wirklichkeit fort. October ?Toby? Daye ist ein Kind beider Welten, halb Mensch, halb Fae. Einst verlor sie alles, was ihr lieb war; und seitdem meidet sie Menschen und Fae gleichermaßen. Da wird in San Francisco eine Fürstin der Fae, ermordet, und Tobys Leben gerät erneut aus den Fugen. Durch einen mächtigen Fluch, den die Fürstin mit ihrem letzen Atem ausstößt, ist Toby verpflichtet, ihren Tod aufzuklären. Um dem Fluch zu entkommen, muss Toby in die Welt der Fae zurückkehren. Bald stellt sie fest, dass mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel steht. Ein packender Feenkrimi und zugleich der erste Roman in einer spannungsgeladenen Urban-Fantasy-Serie, die keltische Motive in eine moderne Welt überführt.

?Hervorragend recherchiert, packend erzählt, äußerst atmosphärisch und kompromisslos wie ein guter Krimi. Der viel versprechende Auftakt einer neuen Urban-Fantasy-Serie, die Fans von Jim Butcher und Kim Harrison gleichermaßen anspricht.? Publishers Weekly
 
Grosse-Literatur.de-Rezensionen:
„Winterfluch“ überzeugt mit einer sympathischen Heldin und einem rasanten Abenteuer in einer magischen Welt, die neben der unseren existiert.

October Daye ist zur Hälfte eine Daoine Sidhe, ein Wechselbalg also, wie ihresgleichen von den Reinblütlern unter den Fae abschätzig genannt wird. Ihre Magie ist lange nicht so stark, wie sie es gern hätte, doch es reicht für einfache Schutzzauber und Trugbanne. Nach ihrem letzten Auftrag, bei dem sie ihre entführte Herrin und deren Tochter ausfindig machen sollte, geriet Toby mitten ins Visier der Entführer und wurde glatt in einen Koi verwandelt. Vierzehn Jahre verbrachte sie in einem Teich im Golden Gate Park bis der Bann eines Tages brach und Toby wieder ihre wahre Gestalt bekam. Doch seitdem hat sich viel verändert: ihre kleine Tochter ist fast erwachsen, ihr Mann will von ihr nichts mehr wissen und seit einigen Monaten schlägt sie sich mit Nachtjobs herum. Als Toby eines Tages ihren Anrufbeantworter abhört wird sie von Evening Winterrose mit einem Fluch belegt, denn Evening, eine gute Bekannte, ist verzweifelt und weiß, dass ihr Ende nah ist. October soll ihre Mörder finden. Falls sie den kaltblütigen Mord nicht bald aufdeckt, ist ihr eigener Tod gewiss, denn der Fluch bietet ihr nur zwei Möglichkeiten: den Mord aufdecken oder sterben. Doch letzteres scheint auch ohne den Fluch recht wahrscheinlich, denn kaum hat Toby begonnen nachzuforschen, fliegen ihr die Kugeln nur so um die Ohren. Doch der Feind scheint aus den eigenen Reihen zu kommen. Wem kann sie noch trauen?

Seanan McGuire zeichnet mit ihrem Debütroman ein düsteres Bild von Faerie und deren Bewohnern. Eine Welt in der Reinblütler abschätzig auf die Halbfae herabblicken und diese ihren eigenen Weg finden müssen. Die Autorin gibt dabei nur häppchenweise die komplexe Welt der Fae und ihrer Wesen preis, so dass man immer wieder neues in einer noch recht fremden Welt entdecken kann. An der Seite von Toby hat man sowieso schon nach den ersten Seiten gelernt, dass die Autorin ihre ganz eigene Fantasywelt geschaffen hat, die mit frischen Ideen daherkommt. Leider tragen die portionsweise gereichten Informationen stellenweise jedoch auch dazu bei, dass man schon mal etwas verwirrt über die Geschehnisse zurückbleibt und October Daye regelrecht „hinterherstolpert“.

Die Figuren in „Winterfluch“ könnten unterschiedlicher kaum sein - mal äußerlich beeindruckend, mal fast normal und mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten und Eigenheiten. Hier scheint jeder Charakter wohlüberlegt zu sein und detailreich gezeichnet. Keine Figur bleibt blass, vielmehr trägt jeder Protagonist dazu bei, dass diese Geschichte ihre Leser in den Bann schlägt.

Fazit: Seanan McGuire überzeugt ihre Leser in diesem ersten Teil der Reihe mit einer kurzweilig erzählten Geschichte, die mit der richtigen Portion aus Spannung, Magie und Abenteuern daherkommt. Ihre Hauptfigur Toby – die Heldin wider Willen – mit der großen Klappe, die nur allzu oft in gefährliche Situationen gerät, ist einem schon von den ersten Seiten an eine liebenswerte Begleiterin. Die Fantasywelt der Autorin erscheint dabei mit neuen Ideen, die aus dem Mainstream hervorsticht.

 

Sandra Kuhn, Grosse-Literatur.de
 
 
weitere Titel von Seanan McGuire bei Grosse-Literatur.de:
Nebelbann - October Daye 2
Nachtmahr - October Daye 3
 
 
 
 
   
Romane & Erzählungen
Fantasy & Science Fiction
Historische Romane
Krimis & Thriller
Kinder & Jugend
Liebesromane
Film & Fernsehen
Klassiker & Lyrik
Kurzgeschichten
Sonstige Literatur
Comics
Historische Biographien
Autobiographien
Sonstige Biographien
 
Kunst, Fotografie,
Film & Musik
Geschichte
Naturwissenschaften
Abenteuer, Reisen
& Länder
Natur, Tiere & Garten
Gesundheit & Esoterik
Essen & Trinken
Ratgeber & Lebenshilfe
Sonstige
 
Länder
Tiere & Natur
Sonstige Bildbände