Startseite
Kleines Bücherzimmer Bücher & Rezensionen
TOP-Bücher
Autoreninterviews
Bücher-Charts
Klassische Autoren
und ihre Werke
Schreibfeder - Gedichte
& Kurzgeschichten
Märchen & Sagen
Lexikon
Zitate
Banner
    
   
   
   
Hakan Nesser
 
 
 
Jonathan Stroud
Valley - Tal der Wächter
 
Original: Heroes of the Valley
Verlag: cbj
Format: Gebundene Ausgabe, 496 S.
ET: 01 / 2009
Preis: 18,95 €
ISBN: 9783570134931
Kaufen bei:  bei Amazon.de kaufen

Klapptext:
Drei verfeindete Häuser, zwei fast furchtlose Helden, ein von Gott vergessenes Tal - und ein unfassbares Geheimnis ...

Der junge wagemutige Hall und seine ungestüme Freundin Aud leben in einem weiten, friedlichen Tal, das umgeben ist von tiefen Wäldern und mächtigen Bergen. Doch der freundliche Schein trügt. Das Tal steht nämlich unter einem besonderen Bann: Alle Wege, die aus ihm herausführen, werden bewacht von mächtigen und bedrohlichen Fabelwesen, die jedem gefährlich werden, der sich ihnen nähert. Deshalb ist es nach dem Gesetz der Ahnen aufs Strengste verboten, einen Weg in die Welt außerhalb zu suchen. Gepackt von Neugierde und Abenteuerlust wagen Hall und Aud sich dennoch an die Grenzen ihres Tals. Nur ist das, was sie dort erwartet dunkler und gefährlicher als alles, auf das die Geschichten der Alten sie vorbereitet haben.
 
Grosse-Literatur.de-Rezensionen:
Jonathan Stroud entführt uns in ein abgelegenes, legendenreiches Tal an der Seite eines sympathischen, ungewöhnlichen Jungen und schafft es den Leser immer tiefer in den Sog der Ereignisse zu ziehen, bis man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.

Hal ist anders als die übrigen Familienmitglieder des Svensson Hofes. Er ist klein mit kurzen Armen und Beinen jedoch mit einem ungestillten Hunger nach Heldentaten. Er will es seinem Vorfahr Sven gleichtun und ein richtiger Held werden, der Trolde erschlägt und Menschen befehligt. Doch als Hal aufbricht um sich an dem Mörder seines Onkels zu rächen, muss er feststellen, dass er einfach nicht zum Helden geboren wurde. Alles, was er beginnt geht irgendwie nach hinten los. Nur eines hat er bisher richtig gemacht: die tiefe Freundschaft zu Aud, der Tochter des Hofbesitzers Arnesson. Auch Aud ist anders: Sie glaubt nicht an die alten Legenden oder daran, dass die toten Helden in ihren Gräbern das Tal vor den menschenfressenden Trolden bewachen; Trolde gibt es nicht! Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem legendenreichen Pfad, auf dem ihre Vorfahren einst in das Tal kamen und müssen erkennen, dass an der Geschichte der Trolde doch etwas dran ist. Gerade so kommen die beiden mit dem Leben davon, nur um kurz darauf in die nächste Gefahr zu laufen. Hord Hakonsson greift den Svensson Hof an und fordert Hal heraus. Hal bleibt nur eine Möglichkeit seine Familie vor den gewalttätigen und gut bewaffneten Angreifern zu retten: die Trolde. Doch was sich wirklich hinter den grausamen Wesen verbirgt, finden Hal und Aud erst heraus als sie mit ihrem Leben bereits abgeschlossen haben ...

Während man zu Anfang noch leichthin dem kurzweiligen Geschehen folgt, wird die Geschichte zusehends dunkler und der heimliche Sog des Buches immer stärker. Dabei vergisst man Zeit und Raum und ist in der Geschichte vollkommen gefangen. Das Buch aus der Hand legen - das ist undenkbar.

„Valley - Tal der Wächter“ ist ein Roman, der seine Leser geradezu in Atem hält. Man mag Hal und Aud eigentlich von Anfang an. Liebevoll und detailreich vom Autor gestaltet werden die beiden Freunde zum ständigen Begleiter. Auch andere Charaktere überzeugen und machen diese Geschichte zu einer farbenfrohen und dichten Erzählung. Als Leser spürt man wie Hal vom unerfahrenen, leichtsinnigen Jungen immer mehr zum verantwortungsbewussten jungen Mann heranwächst. Auch das freundschaftliche Band zwischen Aud und Hal ist richtig greifbar und macht einen wesentlichen Bestandteil dieses Buches aus.

Der Autor erzählt abwechslungsreich und unterhaltsam und lässt den Roman so zum echten Pageturner werden. Wenngleich man sich eingestehen muss, dass der Jugendroman relativ gewalttätig daher kommt. Hier finden nicht wenige Figuren den Tod.

Fazit: Jonathan Stroud versetzt seine Leser in eine spannende, legendenreiche Geschichte, aus der man es kaum schafft aufzutauchen. Die kurzweilige Erzählung macht alles um den Leser vergessen; man möchte nur noch, gemeinsam mit Hal und Aud, das dunkle Geheimnis aufdecken, dass das friedliche Tal umgibt. Schließlich, nach der letzten gelesenen Seite, ist man schon ein wenig traurig, dass die Geschichte nun zu Ende ist und es kein weiteres Abenteuer mit den sympathischen Freunden zu bestehen gilt.



Sandra Kuhn, Grosse-Literatur.de
 
 
 
 
   
Romane & Erzählungen
Fantasy & Science Fiction
Historische Romane
Krimis & Thriller
Kinder & Jugend
Liebesromane
Film & Fernsehen
Klassiker & Lyrik
Kurzgeschichten
Sonstige Literatur
Comics
Historische Biographien
Autobiographien
Sonstige Biographien
 
Kunst, Fotografie,
Film & Musik
Geschichte
Naturwissenschaften
Abenteuer, Reisen
& Länder
Natur, Tiere & Garten
Gesundheit & Esoterik
Essen & Trinken
Ratgeber & Lebenshilfe
Sonstige
 
Länder
Tiere & Natur
Sonstige Bildbände