Startseite
Kleines Bücherzimmer Bücher & Rezensionen
TOP-Bücher
Autoreninterviews
Bücher-Charts
Klassische Autoren
und ihre Werke
Schreibfeder - Gedichte
& Kurzgeschichten
Märchen & Sagen
Lexikon
Zitate
Banner
    
   
   
   
Hakan Nesser
 
 
 
Lauren Kate
Engelsnacht
 
Original: Fallen
Verlag: cbt
Format: Gebundene Ausgabe, 448 S.
ET: 08 / 2010
Preis: 17,99 €
ISBN: 9783570160633
Kaufen bei:  bei Amazon.de kaufen

Klapptext:
Wieder geboren, um wieder zu lieben

Lucinda Price ist 17 und den ersten Tag auf dem Internat, als sie ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven, aber auch unglaublich distanzierten Jungen, von dem sie sicher ist, dass sie ihn schon einmal gesehen hat. Doch Daniel behauptet, sie nicht zu kennen ? er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann. Doch immer wenn Luce etwas Schlimmes widerfährt, sobald die gefährlichen Schatten sie wieder umtanzen, die sie seit ihrer Kindheit umgeben, ist er zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches Geheimnis sie beide umgibt: Daniel ist ein gefallener Engel, dazu verdammt, für immer auf der Erde umherzuwandern. Luce aber ist dazu verdammt, alle 17 Jahre wiedergeboren zu werden, sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben ? und den Tod zu finden, sobald sie und Daniel sich näherkommen ...
 
Grosse-Literatur.de-Rezensionen:
Lucinda Price wird auf Geheiß eines Gerichtsurteils in die „Sword & Cross“ eingewiesen. In der trostlosen Umgebung der Besserungsanstalt für Jugendliche hofft Sie, ihre Vergangenheit vergessen zu können, in der ein Junge in ihrem Beisein verbrannt ist. Was damals genau geschehen ist, daran kann sich Luce beim besten Willen nicht erinnern. Vielleicht hat es mit den unheimlichen Schatten zu tun, die sie seit ihrer Kindheit wahrnimmt.
Auf der „Sword & Cross“ hat Lucinda schon bald neue Freunde und Feinde gewonnen und Cam, ein charmanter und gutaussehender Typ, bemüht sich redlich um ihre Zuneigung. Doch Luce fühlt sich von dem unnahbaren Daniel angezogen, der ihre Avancen immer wieder schmerzhaft zurückweist und eine kühle Distanz auszustrahlen scheint. Aber Luce kann diese seltsame Vertrautheit nicht abschütteln, kann dieses kaum fassbare Gefühl nicht verdrängen, ihn schon lange zu kennen. Erst als ein Feuer in der Bibliothek ausbricht und Lucinda wenig später im Krankenhaus erwacht, scheint Daniel ihre Aufmerksamkeit nicht mehr zurückweisen zu wollen. Nach einem atemberaubenden Kuss gesteht er ihr das Unfassbare: Daniel und Luce sind Liebende - seit vielen Jahrhunderten. Alle siebzehn Jahre wird Lucinda neu geboren, nur um Daniel wiederzufinden, sich in ihn zu verlieben und erneut zu sterben. Doch dieses Mal scheint alles anders ...

„Engelsnacht“ beginnt wie ein typischer Teenie-Roman: Mädchen kommt an neue Schule, lernt Freunde kennen und verliebt sich unglücklich. Über weite Teile dieses Romans passiert scheinbar auch nichts anderes als dass Luce herauszufinden versucht, warum sie sich so sehr von Daniel angezogen fühlt, während Cam ihr keinen Wunsch unerfüllt lässt. Das fantastische Geschehen, von dem der Klapptext verspricht, will nicht recht in Gang kommen.

Leider erzählt die Autorin in den ersten beiden Dritteln recht zähflüssig vom Geschehen in der ungewöhnlichen Schule und schafft es erst auf den letzten hundert Seiten des Buches echte Spannung zu erzeugen. Als Lucinda und Daniel sich schließlich doch noch näher kommen, wartet das Buch – endlich – auch mit fantastischen Elementen auf (von den schwarzen Schatten, die Lucinda immer mal sieht, mal abgesehen) und ließ mich alles um mich vergessen.

Die Jahrhunderte überdauernde Liebe zwischen Luce und Daniel hat Lauren Kate – im letzten Teil des Buches - sehr gut eingefangen. Hier spürt man richtig die Leidenschaft zwischen den beiden und die furchtbare Unausweichlichkeit, die ihre Liebe immer wieder zu nehmen scheint.

Dennoch habe ich mir von diesem Buch mehr versprochen. Die Autorin hat einfach zu lange gewartet um die Liebe zwischen Lucinda und Daniel Gestalt annehmen zu lassen. Zuviele Seiten hat sie mit eigentlich unwichtigem Alltag gefüllt und das Geschehen meines Erachtens damit nur unnötig in die Länge gezogen. Wenngleich das letzte Drittel des Buches der Autorin wirklich ausnehmend gut gelungen ist, vermag dies nicht den Kampf durch den ersten langatmigeren Teil wieder wett zu machen.

Man muss der Autorin zugestehen, dass die Idee, die diesem Roman zugrunde liegt, wirklich vielversprechend ist. Der Geschichte hätte eine Kürzung, vorallem im ersten Teil, jedoch wirklich gut getan.

Fazit: Mit „Engelsnacht“ hat Lauren Kate einen eher schwachen Auftakt ihrer Jugend-Fantasy-Reihe abgeliefert. Am groben Plot der Geschichte (gefallener Engel verliebt sich immer wieder aufs Neue in eine Sterbliche, die daraufhin stirbt und alle 17 Jahre neu geboren wird) gibt es jedoch nichts zu meckern und die Ereignisse im letzten Teil des Romans liefern einen richtig guten Vorgeschmack auf die hoffentlich besseren Folgebände. Gespannt auf den zweiten Teil bin ich auf jeden Fall, denn das hervorragende Ende dieses Romans lässt auf viel Spannung und Abenteuer hoffen.

   

Sandra Kuhn, Grosse-Literatur.de
Mit „Fallen“ (Engelsnacht) landete Lauren Kate auf Platz 3. der New-York-Times-Bestseller-Liste. Aus der Jugendbuchreihe Engelsnacht sind bisher vier Bände, „Engelsnacht“, „Engelsmorgen“, „Engelsflammen“ und „Engelslicht“, erschienen. Im ersten Band muss die 17jährige Luce ihr letztes Jahr an der Highschool an der Sword & Cross, einer Besserungsanstalt, verbringen. Jeder Schüler hat hier etwas auf dem Kerbholz. Die wirklich harten Fälle, ungefähr ein Drittel der Schüler, tragen elektronische Fesseln am Handgelenk. Luce fühlt sich fehl am Platz, obwohl sie wegen ihrer Vergangenheit sicherlich nicht zu den harmlosen Fällen zählt. Schuldgefühle machen ihr wegen des verhängnisvollen Ereignisses sowieso zu schaffen. Fehlt nur noch, dass jemand nachfragt, warum sie hier ist. Das Internat hinterlässt einen düsteren Eindruck. Handyverbot, nur einmal in der Woche ist ein kurzes Telefonat erlaubt. Einziger Lichtblick ist die abgedrehte Arriane, die Luce auf dem Internatsgelände herumführt und ein paar hilfreiche Tipps parat hat. Gleich am ersten Tag lernt Luce zwei Jungen kennen, den geheimnisvollen Daniel und charmanten Cam. Bei Daniel hat sie das Gefühl, ihn von irgendwoher zu kennen. Er übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Daniel zeigt ihr die kalte Schulter und reagiert abweisend auf ihre Nähe. Was hat sein seltsames Verhalten zu bedeuten? Cam nutzt jede Gelegenheit, Luce näher zu kommen. Bald ist sie hin und her gerissen zwischen Cams Charmeoffensiven und dem verstörend unwiderstehlichen Daniel. Dann sind da noch die Schatten, die seit zwölf Jahren immer wieder in ihrer Nähe auftauchen. Sie werden immer unberechenbarer. Luce kann mit niemanden über die Bedrohung reden.

„Engelsnacht“ fasziniert vom ersten Augenblick an. Ein kurzer Rückblick auf das Jahr 1854 stimmt auf ein Geheimnis ein. Autorin Lauren Kate bringt das Kunststück fertig, das Rätselhafte über mehr als 300 Seiten zu tragen, ohne zu viel zu verraten. Das Verhalten, die Dialoge der Hauptcharaktere Luce und Daniel erzeugen eine ständig elektrisch aufgeladene Atmosphäre. Mal sprühen heimlich die Funken, mal herrscht zwischen ihnen Eiseskälte. Das Wechselbad der Gefühle und die vielen Andeutungen steigern die Spannung. Immer wieder mischt sich Cam ein, umgarnt Luce und schürt ihre Zweifel. Warum hat sie sich auch ausgerechnet in einen Jungen verliebt, der nichts von ihr will. Daniel lässt Nähe nur für wenige Augenblicke zu. Oft scheint er genervt von ihrem Auftauchen zu sein. Sein Verhalten ist verletzend und doch kriegt Luce ihn nicht aus ihrem Kopf. Sie will mehr über ihn erfahren und begibt sich auf gefährliches Terrain. Nur wenige Dinge lassen sich erahnen. Die meiste Zeit tappt der Leser im Dunkeln und wird auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Das Gefühl, mit der Auflösung völlig ihn der Luft zu hängen, macht den besonderen Reiz von „Engelsnacht“ aus. Es ist wie ein Drahtseilakt, den man so lange wie möglich auskosten will. Auch die Nebencharaktere wie Arriane, Molly, Roland und Gabbe haben genügend Ecken und Kanten und Rätselhaftes an sich, um zum hohen Unterhaltungswert wesentlich beizutragen. Das Internat und seine Umgebung wirken trotz zurückhaltender Beschreibung sehr real. Der Friedhof als Kulisse untermalt die mysteriösen, spannenden Szenen. Lauren Kate hat eine Liebesgeschichte entwickelt, die keinem Leser mehr aus dem Kopf geht. Wer Band 1 gelesen hat, kann mit der Jugendbuchreihe nicht mehr aufhören. Sie fesselt Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen.

Auf dem Cover ist Luce im dunklen Wald zu sehen. Die düstere Farbwahl erzeugt eine rätselhafte Atmosphäre. Welches Geheimnis umgibt Luce? Kann sie den Schatten entrinnen? Das Cover passt perfekt zur Geschichte. Luce steckt in einer verzweifelten Lage. Der Einzige, der ihr scheinbar helfen kann, das Rätsel zu lösen, ist Daniel. Emotionsgeladener kann ein Buch nicht sein. Es lohnt sich, um die große Liebe zu kämpfen. Luce muss sich Widerständen und Gefahren stellen. Es gibt kein Entkommen.




Martina Ernst, Grosse-Literatur.de
 
 
weitere Titel von Lauren Kate bei Grosse-Literatur.de:
Engelsmorgen - Band 2
Engelsflammen: Band 3
 
 
 
 
   
Romane & Erzählungen
Fantasy & Science Fiction
Historische Romane
Krimis & Thriller
Kinder & Jugend
Liebesromane
Film & Fernsehen
Klassiker & Lyrik
Kurzgeschichten
Sonstige Literatur
Comics
Historische Biographien
Autobiographien
Sonstige Biographien
 
Kunst, Fotografie,
Film & Musik
Geschichte
Naturwissenschaften
Abenteuer, Reisen
& Länder
Natur, Tiere & Garten
Gesundheit & Esoterik
Essen & Trinken
Ratgeber & Lebenshilfe
Sonstige
 
Länder
Tiere & Natur
Sonstige Bildbände