Startseite
Kleines Bücherzimmer Bücher & Rezensionen
TOP-Bücher
Autoreninterviews
Bücher-Charts
Klassische Autoren
und ihre Werke
Schreibfeder - Gedichte
& Kurzgeschichten
Märchen & Sagen
Lexikon
Zitate
Banner
    
   
   
   
Hakan Nesser
 
 
 
Annie Bertram
Wahre Märchen
 
Verlag: Ubooks/U-Line
Format: Gebundene Ausgabe, 144 S.
ET: 08 / 2008
Preis: 17,95 €
ISBN: 9783866080942
Kaufen bei:  bei Amazon.de kaufen

Klapptext:
"Wahre Märchen" ist der neue Bildband der beeindruckenden Fotokünstlerin Annie Bertram. Mit ihren Bildern setzt sie nicht nur zahlreiche Bands in Szene, sondern auch sagenumwobene Märchen. Mit ihrem einzigartigen Stil fängt sie die Märchen auf eine ganz spezielle Weise ein ...
Unterstützt wurde Annie Bertram von namhaften Autoren, die den Bildern exklusive Geschichten gaben. Darunter finden sich unter anderem Dirk Bernemann und Jeanine Krock! Diese Märchensammlung ist ein ganz besonderes Buch für Liebhaber wunderschöner Fotokunst und extravaganter Märchen.

Unter anderem finden sich folgende Märchen in dem Buch: - Dornröschen (Dirk Bernemann) - Die kleine Meerjungfrau (Jeanine Krock) - Rotkäppchen (Nicolaus Equiamicus) - Hänsel und Gretel (Dirk Bernemann) - Die roten Schuhe (Andreas Kurz) - Rapunzel (Jeanine Krock) - und noch viele mehr!
 
Grosse-Literatur.de-Rezensionen:
Die Fotografin Annie Bertram bietet uns hier einen schmucken, kleinen Fotoband, der mit surrealistisch angehauchten Bildern bekannte Märchen nacherzählt und gleichsam die enthaltenen Kurzgeschichten verschiedener Autoren veranschaulicht.

Rhinelde (Jeanine Krock)
Die kleine Meerjungfrau Rhinelde verliebt sich in die Menschenprinzessin Erinya. Die Meereshexe erfüllt ihren Wunsch ein Menschenmädchen zu sein, doch nicht ohne Gegenleistung ...

Rotkäppchen (Nicolaus Equiamicus)
Ein unbeschreibliches Grauen geht durch das Dorf als ein Wolf nicht nur Schafe sondern auch eine ganze Familie tötet. Während die Männer den Wolf zu jagen versuchen, verschanzen sich die Frauen in ihren Hütten, zu spät fällt ihnen ein, dass die Großmutter allein im Wald lebt und von alledem nichts ahnt. Rotkäppchen wird ausgeschickt ...

Hänsel & Gretel (Dirk Bernemann)
Die sozialschwachen Kinder eines arbeitslosen Vaters und einer alkoholsüchtigen Mutter werden ausgesetzt und schließlich in eine Klinik verschleppt. Dort ernähren sich Untote von Kindergliedmaßen, löffeln Kindergehirn und garen diese bei lebendigem Leib ...

König Drosselbart (Marion Altwegg)
Mit einer List kann König Drosselbart die hochmütige Ersehnte als Frau gewinnen und lebt fortan mit ihr in seinem Schloss. Doch bald erkrankt die Angebetene und Drosselbarts Liebe scheint nicht auszureichen um sie genesen zu lassen ...

Schneewittchen (Elena Restayn)
Der eitlen Stiefmutter ist Schneewittchen ein Dorn im Auge, ist diese doch viel schöner und zieht mehr Blicke auf sich. Sie ersinnt einen bösen Plan um sich ihrer zu entledigen und der Liebe des Barons zu versichern ...

Der Schneekönig (Jana Krivanek)
Die schizophrene Stephanie lebt in ihrer eigenen Welt, in der ihr Bruder Kay, der in Sibirien lebende Schneekönig, sie zu seiner Königin macht ...

Der Vogel und die Prinzessin (Yasha Young)
Die eitle Prinzessin duldet im Garten ihres Vaters keine Farbe; nur das frische Rot ihrer Wangen darf die einzige Farbe sein. Doch eines Tages taucht ein roter Vogel in dem Garten auf und singt das schönste Lied ...

Das Mädchen mit den Schwefelhölzern (Christian von Aster)
Eine sensible Geschichte über ein Mädchen, dass sich an die Erinnerungen an schöne Zeiten klammert und doch die traurige Wirklichkeit durchleben muss; erzählt von einem Schwefelhölzchen ...

Die roten Schuhe (Andeas Kurz)
Das Mädchen, aus armen Verhältnissen stammend, mag es mit ihren neuen roten Schuhen das Aufsehen zu erregen. Sie geht lieber tanzen als die alte Gräfin zu pflegen. Doch plötzlich kann sie nicht mehr aufhören zu tanzen ...

Dornröschen (Dirk Bernemann)
Die Eltern des neugeborenen Mädchens wollen ein letztes Mal eine große Orgie feiern - mit allerlei Drogen und Exzessen. Der vorhandene Platz reicht jedoch nur für zwölf anstatt dreizehn Gäste und so wird eine Bekannte ausgeladen, doch die schwört Rache ...

Rapunzel (Jeanine Krock)
Die kleine Rapunzel wächst in der Obhut einer Fee auf und nennt bald einen hohen Turm ihr Zuhause. Diese kann auch die Fee nur über Rapunzels herabgelassenen Haar besteigen. Als ein Prinz, von Rapunzels Gesang angelockt, hinter dieses Geheimnis kommt, verlieben die beiden sich ineinander ...

Die Kurzgeschichten sind - bis auf zwei - allesamt schön zu lesen und versetzen den Leser in die geheimnisvolle Welt der Märchen. Meiner Meinung nach wäre dieses Buch ohne die beiden Geschichten von Dirk Bernemann in sich stimmiger, denn in seinen Geschichten geht es hauptsächlich um Gewalt, Sex und Drogen.
Besonders schön zu lesen fand ich „Rotkäppchen“ und „Der Vogel und die Prinzessin“, aber auch „Der Schneekönig“ oder „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ u.v.a. bieten interessanten Lesestoff.

Die Illustrationen von Annie Bertram wirken einfallsreich und künstlerisch fantastisch umgesetzt. Manche Fotografien scheinen regelrecht lebendig und geben die Atmosphäre der Geschichte hervorragend wieder. Annie Bertram spielt gekonnt mit Farben und Gesichtsausdrücken und schafft teilweise damit wahre Kunstwerke.

Die besondere Mischung aus Text und Bild macht dieses Büchlein zu einem richtigen Leseerlebnis.

 

Sandra Kuhn, Grosse-Literatur.de
In der Bildband-Anthologie „Wahre Märchen“ werden bekannte Märchen von verschiedenen Autoren neu interpretiert. Künstlerin Annie Bertram untermalt die Geschichten mit ihren Fotos. Inzwischen ist die zweite Bildband-Anthologie „Obsolete Angels - Zeitlose Engel“ erschienen.

„Wahre Märchen“ verströmt weniger Düsternis als der Nachfolgeband „Obsolete Angels – Zeitlose Engel“. Die Geschichten sind unterhaltsamer und eignen sich für ein größeres Zielpublikum. In „Rhinelde“ von Jeanine Krock zeigt die Liebe andere Facetten. Sehnsucht verleitet zu törichten Handlungen. Gibt es ein Happy End? Im Laufe des Buches vermischt sich Phantasie mit Realität wie in „Der Schneekönig“ von Jana Krivanek. Freude, Hoffnung und Wut liegen dicht beieinander. Nur das Ende enttäuscht. „Der Vogel und die Prinzessin“ von Yasha Young berührt. Wie kaltherzig kann ein Mensch sein? „Das Mädchen mit dem Schwefelholz“ hat am Schluss eine Botschaft parat. Der jeweilige Autorenname ist auf der ersten Seite der Geschichten viel zu klein dargestellt. Er verliert sich im unteren Teil und ist nicht leicht aufzuspüren. Hilfreich ist das übersichtliche Inhaltsverzeichnis. Verstörend wirkt „Hänsel und Gretel“ von Dirk Bernemann mit der gewöhnungsbedürftigen Gossensprache und den schockierenden Fotos. Auch „Rotkäppchen“ von Nicolaus Equiamicus überschreitet Grenzen. Beide Geschichten sind von der Grundidee her interessant, arten aber zu sehr ins Grausame aus. Märchen in neuem Gewand. Diese Aufgabe wird von einigen der Autoren sehr kreativ bewältigt. Nicht immer ist die Umsetzung der Fotos zu den Geschichten gelungen. Vieles wirkt zu gestellt. Oft scheint aber gerade das gewollt zu sein. Die ersten beiden Doppelseiten-Fotos zu „Rhinelde“ sind die schönsten des Buches. Jeanine Krocks Geschichten stechen heraus. Ihre sanfte, ausdrucksstarke Art, Märchen auf abgewandelte Weise zu erzählen, kommt an. Mit wenigen Zeilen entwickelt sich eine mitreißende Atmosphäre. Sie überrascht mit originellen Ideen und Details. Das Buch endet gelungen mit ihrer Kurzgeschichte „Rapunzel.“ Auf dem gleichen Niveau ist Yasha Young. Auch sie verpackt Herzenswärme in ihre Geschichte und schafft es, den Leser zu fesseln. Dirk Bernemanns ausgefallene Version von „Dornröschen“ hätte besser ins erste, etwas finstere Drittel des Bildbandes gepasst. Auch „Wahre Märchen“ wird die Gemüter spalten. Die Steam Punk und Dark Fantasy-Schiene spielt hier schon eine Rolle, wird aber in „Obsolete Angels – Zeitlose Engel“ wesentlich radikaler umgesetzt.

Das Cover setzt das Märchenhafte passend in Szene. Die schwarzen Tränen bereiten auf das Düstere vor. Der Auszug aus „Rhinelde“ lässt die Traurigkeit dieser Geschichte erahnen. Die Texte des Buches sind mit Ranken und Motiven verziert. Die Leidenschaft zur Gestaltung ist zu spüren. Fotokünstlerin Annie Bertram setzt Themen auf eigenwillige Art um. Wer die Möglichkeit hat, sollte im Buchhandel reinblättern, ob Fotos und Texte den Geschmack treffen. Für den Einstieg würde ich eher „Wahre Märchen“ als „Obsolete Angels – Zeitlose Engel“ empfehlen.


   

Martina Ernst, Grosse-Literatur.de
 
 
weitere Titel von Annie Bertram bei Grosse-Literatur.de:
Zeitlose Engel - Obsolete Angels
 
 
 
 
   
Romane & Erzählungen
Fantasy & Science Fiction
Historische Romane
Krimis & Thriller
Kinder & Jugend
Liebesromane
Film & Fernsehen
Klassiker & Lyrik
Kurzgeschichten
Sonstige Literatur
Comics
Historische Biographien
Autobiographien
Sonstige Biographien
 
Kunst, Fotografie,
Film & Musik
Geschichte
Naturwissenschaften
Abenteuer, Reisen
& Länder
Natur, Tiere & Garten
Gesundheit & Esoterik
Essen & Trinken
Ratgeber & Lebenshilfe
Sonstige
 
Länder
Tiere & Natur
Sonstige Bildbände